Link zum Inhalt Link zur Navigation Link zum Suchfeld Zum Link zur Stratseite und zur Sitemap. Link zur Schriftvergrößerung

www.jagdkultur.eu

Startseite
 
Hier beginnt der Inhalt
20.08.2013: Streifzug durch die Schorfheide - Ausstellung im Rathaus Köpenick
  Feisthirsch im Mond, 2007

Eröffnung der Ausstellung von Hans-Henning Eisermann
"Streifzug durch die Schorfheide"
am
Dienstag, 20. August 2013 um 18.30 Uhr
in der Ausstellungsetage Rathaus Köpenick.


Der Vorsitzende des Heimatvereins Köpenick, Stefan FÖRSTER wird die Laudatio halten, Oliver IGEL als Bezirksbürgermeister ein Grußwort an die Anwesenden richten.
Zur Erinnerung: Herr Eisermann hatte beim Colloquium zum 85. Geburtstag von Erich Hobusch im Schloss Köpenick im letzten Jahr coram publico auf die weiße Leinwand ein Bild einer märkischen Landschaft gezaubert. Im Anschluss äußerte er seinen Wunsch, einmal eine Ausstellung in Köpenick durchführen zu wollen – passend mit Landschaftsmotiven unserer märkischen Heimat. Das stieß sowohl bei Oliver Igel als auch bei mir auf offene Ohren und so konnte die Ausstellung in das Programm für 2013 in der Galerie auf der Bürgermeisteretage vom Rathaus Köpenick aufgenommen werden.
Ausstellung vom 21.August bis 15.September 2013 im Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21
Öffnungszeiten: Montag– Freitag 08:00-20:00 Uhr; Samstag 09:00 - 17:00 Uhr; Sonntag 09:00 - 17:00 Uhr

Den Text als .pdf Visualisierung für eine pdf Datei
Link---> Eisermann oder
Link Jagdkultur Hobusch

» mehr über Aus öden Heyden werden Forsten.
 
2013: Die Königliche Jagdresidenz HUBERTUSBURG und der Friede von 1763
  ../../../media/bilder/Hubertusburg.jpg

Vom 28. April - 5. Oktober 2013
Zwischen Dresden und Leipzig liegt das „sächsische Versailles“ –
Schloss Hubertusburg, eine der bedeutendsten Schlossanlagen
des 18. Jahrhunderts in Deutschland.
Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Schloss Hubertusburg, Wermsdorf.


Anlässlich des 250. Jahrestages des Hubertusburger Friedens soll die Ausstellung den kulturgeschichtlichen Rang der ehemaligen königlichen Jagdresidenz wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Die Schau in der Beletage des Schlosses widmet sich zum einen der Geschichte der barocken Hofjagd in Sachsen. Anhand auserlesener Waffen und Utensilien der Jagd lässt sich die Bedeutung der Parforcejagd von der Zeit Kurfürst Johann Georgs II. bis zu August III. anschaulich darstellen. Zum anderen ist Schloss Hubertusburg wie kein anderer Ort in Sachsen geeignet, um dem Besucher die höfische Prachtentfaltung unter August III. vor Augen zu führen.
Hubertusburg; weitere Infos
 
30.08.2013: III. Jagdkultur-Kongress in Warszawa vom 30.08. - 01.09.2013
  III. Jagdkultur-Kongress III. Jagdkultur- Kongress vom 30.08.bis 01.09.2013 Warszawa:
"Polska kultura lowiecka na tle Europy" -
"The International Congress of Culture Hunting" -"Polnischen Kultur der Jagd und Europa"
,

---> Das Programm
weitere Informationen:
Link zum polnischen Jagdverband

» mehr über III. Jagdkultur-Kongress in Warszawa vom 30.08. - 01.09.2013 .
 
20.04.2013: JAGDKULTUR HAT TRADITION ...
  Titel zum Vortrag am 20.04.2013 Jahrestagung 2013 des Forum lebendige Jagdkultur e.V.in Oberhaslach /bei Strasbourg-Elsass
„JAGDKULTUR – ein europäisches Kulturerbe“

weitere Informationen:
Den Text als .pdf (Einladung) Visualisierung für eine pdf Datei
Link zum Forum
Vortrag: Erich Hobusch, am 20.April 2013
„JAGDKULTUR HAT TRADITION -
auch in Berlin & Polen“

---> Den ganzen Text



» mehr über Das lebendige Kulturerbe kennen lernen und wertschätzen!´.
 
2013: Jagdkultur -Konferenzen 2013 - CIC Generalversammlung
  Logo 2013 JAGDKULTUR - ein europäisches Kulturerbe
Gemeinsame CIC Generalversammlung im Jahr 2013!
Prag, Bratislava, Budapest, 26-30 April 2013

60 th CIC General Assembly 26.-30. April 2013
Prague –Bratislava – Budapest
Hunting: Conserving Wildlife – Key to Global Cultural Heritage

weitere Informationen


» mehr über Die Jagd ist ein immaterieller Bestandteil der menschlichen Kultur! .
 
31.12.2012: Das war 2012
  Weidmannsheil für 2013 „Im Arbeitszimmer von Erich Hobusch sieht es aus wie beim Pächter eines Jagdreviers. Trophäen, Stahlstiche mit Jagdszenen und zahlreiche Bücher über die Jagd geben Einblick in Arbeit und Hobby des 85-Jährigen….
Seit 1980 ist Hobusch freiberuflicher Autor mit dem Schwerpunkt Jagd und Natur.
Er hat über Förstermorde am Müggelsee geschrieben, ebenso über den Wildererkönig in der Schorfheide…“


Blättern Sie mal in "Meinem Streckenverzeichnis 2012" ->

Den Text als .pdf (Teil 1) Visualisierung für eine pdf Datei

Den Text als .pdf (Teil 2)Visualisierung für eine pdf Datei

» mehr über Das war 2012.
 
2012: Die Deutsche Jagdbibliothek
  Heft III/2012 - Rücktitel In schnelllebiger Zeit unterliegen kulturelle Werte einer immer geringer werdenden Bedeutung. Geschichte gerät unter einer gewaltigen Datenflut zunehmend in Vergessenheit, ebenso wie enormes Wissen einer immer stärker auf wirtschaftliche Belange ausgerichteten industrialisierten Welt täglich verloren geht.

Zu den am stärksten bedrohten Kulturgütern unserer Zeit gehört die intensive Beschäftigung mit der Natur
und ihrer Nutzung - der Jagd. Dieses Kulturgut, insbesondere das Wissen um die Jagdkultur, zu schützen, zu fördern und auszubauen, hat sich die Julius-Neumann-Stiftung für Jagdkultur zur Aufgabe gemacht.

In: DIE neue NEUDAMMERIN - Zeitschrift für Jagd & Natur, III/2012

Julius-Neumann-Stiftung
c/o VERLAG J. NEUMANN-NEUDAMM AG.

Schwalbenweg 1, 34212 Melsungen
Tel. 05661-9262-26
info@deutsche-jagdbibliothek.de
---> mehr

 
14.12.2012: Ausgezeichneter Naturschützer - Erich Hobusch ist Träger der Bürgermedaille
  Screenshot der Berliner Morgenpost "Im Oktober wurde Erich Hobusch mit der Bürgermedaille des Bezirks Treptow-Köpenick ausgezeichnet (Berliner Woche berichtete). Damit ehrte der Bezirk das Lebenswerk des Rentners, der bis heute kein Ruheständler ist. "Erich Hobusch hat sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für den Natur- und Umweltschutz im Bezirk engagiert, unter anderem bis 1991 als Kreisnaturschutzbeauftragter. Und das in einer Zeit, als es den Begriff Nachhaltigkeit noch gar nicht gab", sagte Bürgermeister Oliver Igel (SPD) zur Preisverleihung."

.

Den ganzen Bericht können Sie online auf der webseite der Berliner Morgenpost lesen]
 

weitere Beiträge